Navigation überspringen
Startseite
Suchen
Kontakt
Impressum
English
Drehgenehmigungen / Drehverfahren / Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Verkehrszeichenpläne
Antragsformulare
Touristische Film & TV Beiträge
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Daten u. Fakten
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Green Film Guide
Barrierefreie Filme
Panoramafreiheit
EBU-Norm R128
Film Commission
Team
Branchencoaching
Partner / Netzwerke
Medienboard
Förderung
Förderrichtlinien
Medienstandort
Veranstaltungen
Presse
Infothek
Creative Europe
Produktionsspiegel
Kinofilm
Fernsehfilm
Dokumentarfilm
TV-Serie
Kurzfilm
Animationsfilm
Show/ Entertainment
Magazin
News
Talk
Live-Übertragungen
Werbefilm
Musikvideos
Games

Startseite   Drehgenehmigungen   Drehverfahren   Arbeit an Sonn- & Feiertagen

Beschäftigung von Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen

Laut Arbeitszeitgesetz Artikel 9 dürfen Arbeitnehmer an Sonn- und Feiertagen nicht beschäftigt werden.
(Achtung: Selbständige und freie Beschäftigte fallen nicht unter das Arbeitszeitgesetz.)

Der § 10 des Arbeitszeitgesetztes lässt jedoch vom grundsätzlichen Verbot der Sonn-- und Feiertagsbeschäftigung Ausnahmen zu, die unter bestimmten Voraussetzungen auch für Unternehmen der Filmproduktionsbranche zutreffen.

In folgenden Fällen ist Sonn- und Feiertagsarbeit zur Produkion von Filmen zulässig, ohne dass dafür ein Antrag bei der zuständigen Behörde gestellt werden bzw. eine Bewilligung von dieser vorliegen muss.

Genehmigungsfreie Arbeitnehmerbeschäftigung an Sonn- und Feiertagen gem. § 10 Arbeitszeitgesetz

Sofern die Arbeiten nicht an Werktagen vorgenommen werden können, dürfen gemäß § 10 des Arbeitsschutzgesetzes Arbeitnehmer mit Tätigkeiten zur Filmproduktion an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn:
 

  • die in der Regel freiberuflich tätigen Hauptdarsteller, Regisseure oder andere an der Herstellung des Films Beteiligte aus terminlichen Gründen nur an Sonn- oder Feiertagen zu Verfügung stehen (§10 Abs. 1 Nr.15 Arbeitszeitgesetz), sofern die Dreharbeiten werktags begonnen wurden,

  • wenn die zuständige Behörde im Interesse der öffentlichen Sicherheit und Ordnung die Dreharbeiten nur an Sonn - oder Feiertagen zugelassen hat,

  • Filmaufnahmen von Orten oder Motiven hergestellt werden, die nur an Sonn- und Feiertagen zugänglich sind (§10 Abs. 1 Nr.15 Arbeitszeitgesetz)

  • tagesaktuelle Filmaufnahmen von Ereignissen hergestellt werden, die nur an Sonn- oder Feiertagen stattfinden (§10 Abs. 1 Nr. 8 Arbeitszeitgesetz)

Einzuhaltende Bestimmungen

Bei der Durchführung von Sonn- und Feiertagsarbeit sind die sonstigen Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes, z.B. über die Dauer der Arbeitszeit, der Ruhezeit und der Ruhepausen einzuhalten. Es müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr beschäftigungsfrei bleiben. Weiterhin sind, soweit vorhanden, tarifvertragliche Bestimmungen sowie Vorschriften des Betriebsverfassungsgesetztes zu beachten.

Ausgleich für Sonn- und Feiertagsarbeit

  • Nach der Durchführung von Sonn- und Feiertagsarbeiten sind die Ausgleichsregelungen des §11 des Arbeitszeitgesetztes zu erfüllen.

  • Den Betroffenen Mitarbeitern ist als Ausgleich für jede Sonntagsarbeit ein Ersatzruhetag innerhalb eines den Beschäftigunsgtag einschließenden Zeitraums von acht Wochen zu gewähren.

  • Der jeweiligige Ersatzruheatag soll seinem Zweck nach an einem Tag gewährt werden, der für den betroffenen Arbeitnehmer anderenfalls Arbeistag wäre.

Einschränkungen

Schwangere und stillende Frauen dürfen nicht zur Sonn- und Feiertagsarbeit herangezogen werden.

Die Sonn- und Feiertagsruhe für Jugendlichen ist einzuhalten.

Behinderte sind auf eigenene Wunsch von Sonn- und Feiertagsarbeit freizustellen.

Kostenpflichtige Bestätigung:

Falls erwünscht, wird auf schriftlichen Antrag (Fax: 030 90 25 45 - 302) vom LAGetSI, dem Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheiten Berlin,  unter Erhebung einer Verwaltungsgebühr mit einem schriftlichen Feststellungsbescheid bestätigt, dass eine Beschäftigung von Arbeitnehmern an den konkreten Sonn- oder Feiertagen nach § 10 des Arbeitsschutzgesetzes zulässig ist. Die Beantragung solch eines schriftlichen Feststellungsbescheides empfiehlt sich zu ihrer Rechtssicherheit bei Filmdreharbeiten außerhalb Berlins.
Sofern im Einzelfall Zweifel an der Zulässigkeit der Beschäftigung an Sonn- und Feiertagen bestehen, kann zur Klärung vorab telefonische Rücksprache mit dem LAGetSI geführt werden.

WICHTIG:

Für Dreharbeiten auf öffentlichem Straßenland in Berlin muss neben der Straßenverkehrs-behördlichen Anordnung der VLB  immer auch separat, zeitgleich, die Sondernutzungserlaubnis des Tiefbauamtes des jeweiligen Bezirkes eingeholt werden.

Das gilt auch für die Beantragung von Halteverboten für den Technikfuhrpark !!!

Nützliche Links:



powered by THECMS 4.0