Navigation überspringen
Startseite
Suchen
Kontakt
Impressum
English
Drehgenehmigungen / Motivgeber / Kultur- und Kultuseinrichtungen / Schlösser & Gärten
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Antragsformulare
Verkehrszeichenpläne
Touristische Film & TV Beiträge
Mindestlohn
Tariflöhne
Drehen mit Kindern
Drehen mit Tieren
Zollvorschriften
Arbeitsschutz
Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Beschäftigung Ausländischer Arbeitnehmer
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Daten u. Fakten
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Green Film Guide
Barrierefreie Filme
EBU-Norm R128
Film Commission
Team
Branchencoaching
Partner / Netzwerke
Medienboard
Förderung
Förderrichtlinien
Medienstandort
Veranstaltungen
Presse
Infothek
Creative Europe
Produktionsspiegel
Kinofilm
Fernsehfilm
Dokumentarfilm
TV-Serie
Kurzfilm
Animationsfilm
Show/ Entertainment
Magazin
News
Talk
Live-Übertragungen
Werbefilm
Musikvideos
Games


 Drehen in Schlössern und Gärten

In Berlin und Brandenburg gibt es zahlreiche Schlösser und Parkanlagen, die zum größten Teil von den Hohenzollern, der preußischen Kurfürsten- und Königsfamilie, im 17. und 18. Jahrhundert errichtet bzw. angelegt wurden.
Weltberühmt und äußerst sehenswert ist die Parklandschaft in und um die einstige Residenzstadt Potsdam mit den Schlössern Sanssouci, Cecilienhof, Glienicke und Babelsberg. Sie wurde vor einigen Jahren unter den Schutz der UNESCO gestellt.
Schloss Rheinsberg und seine Parkanlage, ca. 60 km nördlich von Berlin, kamen zu Ruhm durch Tucholskys Roman aus den zwanziger Jahren.
Das bedeutendste Ensemble in Berlin ist das Schloss Charlottenburg aus dem 18. Jahrhundert mit großem Landschaftsgarten.

Ansprechpartner

Die meisten Schlösser und Gärten in Berlin und Brandenburg befinden sich unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, die auch zuständiger Ansprechpartner für Drehgenehmigungen ist.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Website der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Antrag zur Drehgenehmigung

Zum Schutz der wertvollen Kulturgüter werden mit der Drehgenehmigung Auflagen vom Erlaubnisgeber erteilt, die während der Dreharbeiten strikt zu beachten sind.

Der Antrag zur Drehgenehmigung  ist schriftlich einzureichen unter Angabe von:

  • Wunschdrehort
  • Datum
  • Uhrzeit
  • Dauer
  • ggf. Produktionsnummer und Arbeitstitel
  • Inhaltsbeschreibung und Drehbuchauszug
  • zuständigem Ansprechpartner in der Produktion
  • Anschrift und Rufnummer der Produktionsfirma

Genehmigungsfristen und -kosten

Die Genehmigungsfrist beträgt in der Regel vierzehn Tage - für Aktuelles und Dokumentarisches im kleinen Team auch weniger.
Für historische Aufnahmen und sehr aufwendige Aufnahmen, für die fachliche Beratung benötigt wird, verlängert sich die Frist auf drei bis sechs Wochen.
Die Kosten sind vom Projekt abhängig und werden im Einzelfall kalkuliert.

WICHTIG:

Für Dreharbeiten auf öffentlichem Straßenland in Berlin muss neben der Straßenverkehrs-behördlichen Anordnung der VLB  immer auch separat, zeitgleich, die Sondernutzungserlaubnis des Tiefbauamtes des jeweiligen Bezirkes eingeholt werden.

Das gilt auch für die Beantragung von Halteverboten für den Technikfuhrpark !!!

Nützliche Links:



powered by THECMS 4.0