Navigation überspringen
Startseite
Suchen
Kontakt
Impressum
English
Drehgenehmigungen / Drehverfahren / Öffentliche Grünanlagen / Berlin
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Antragsformulare
Verkehrszeichenpläne
Touristische Film & TV Beiträge
Mindestlohn
Tariflöhne
Drehen mit Kindern
Drehen mit Tieren
Zollvorschriften
Arbeitsschutz
Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Beschäftigung Ausländischer Arbeitnehmer
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Daten u. Fakten
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Barrierefreie Filme
EBU-Norm R128
Film Commission
Team
Branchencoaching
Partner / Netzwerke
Medienboard
Förderung
Förderrichtlinien
Medienstandort
Veranstaltungen
Presse
Infothek
Creative Europe
Produktionsspiegel
Kinofilm
Fernsehfilm
Dokumentarfilm
Serie (Web/TV)
Kurzfilm
Animationsfilm
Show/ Entertainment
Magazin
News
Talk
Live-Übertragungen
Werbefilm
Musikvideos
Games

Berlin - Grüne Stadt

Kaum eine andere Großstadt hat so viele Grünflächen wie Berlin. Mehr als 2.500 öffentliche Grün- und Erholungsanlagen mit einer Gesamtfläche von rund 6.400 ha bieten den Berlinern und Berlinerinnen sowie den zahlreichen Touristen eine vielgenutzte Naherholungsfläche. Für den Schutz, die Pflege und die Unterhaltung und Entwicklung der Grünanlagen sind die jeweiligen Grünflächenämter der Bezirke in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zuständig.

Drehgenehmigung

Ausnahmegenehmigungen für das Drehen in Grün- und Erholungsanlagen erteilen in Berlin die jeweils für das Motiv zuständigen Naturschutz- und Grünflächenämter der Bezirke.

Folgendes ist unbedingt dem Antrag beizufügen:

  • Adresse und Erreichbarkeit des Antragstellers
  • genaue Angaben über geplante Drehzeit und Drehorte
  • eventuell ein Drehbuchauszug der entsprechenden Szene
  • Fahrzeugliste und Skizze
  • Filmtitel / Regisseur
  • der Antrag muss mindestens 14 Tage vor Drehbeginn gestellt werden.

Gebühr

Es wird eine Verwaltungsgebühr erhoben, die sich nach der entsprechenden Gebührenverordnung richtet.

Die Anordnung wird mit Nebenbestimmungen verbunden:

  1. Die gesamten Dreharbeiten sind so durchzuführen, dass eine Gefährdung von Erholungssuchenden bzw. Besuchern von Grünanlagen ausgeschlossen ist.
  2. Die beanspruchten Flächen sind nach Beendigung der Dreharbeiten in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen.
  3. Die durch die Benutzung der Anlage auftretenden Schäden an Wege- und Vegetationsflächen werden zu Lasten des Genehmigungsinhabers behoben.

WICHTIG:

Für Dreharbeiten auf öffentlichem Straßenland in Berlin muss neben der Straßenverkehrs-behördlichen Anordnung der VLB  immer auch separat, zeitgleich, die Sondernutzungserlaubnis des Tiefbauamtes des jeweiligen Bezirkes eingeholt werden.

Das gilt auch für die Beantragung von Halteverboten für den Technikfuhrpark !!!

Nützliche Links:



powered by THECMS 4.0