Navigation überspringen
Startseite
Suchen
Kontakt
Impressum
English
Film Commission / Branchencoaching / Seminare in 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 / 3. Seminar Drehen mit Verkehrsbetrieben
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Antragsformulare
Verkehrszeichenpläne
Touristische Film & TV Beiträge
Mindestlohn
Tariflöhne
Drehen mit Kindern
Drehen mit Tieren
Zollvorschriften
Arbeitsschutz
Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Beschäftigung Ausländischer Arbeitnehmer
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Daten u. Fakten
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Barrierefreie Filme
EBU-Norm R128
Film Commission
Team
Branchencoaching
Partner / Netzwerke
Medienboard
Förderung
Förderrichtlinien
Medienstandort
Veranstaltungen
Presse
Infothek
Creative Europe
Produktionsspiegel
Kinofilm
Fernsehfilm
Dokumentarfilm
Serie (Web/TV)
Kurzfilm
Animationsfilm
Show/ Entertainment
Magazin
News
Talk
Live-Übertragungen
Werbefilm
Musikvideos
Games

Startseite   Film Commission   Branchencoaching   Seminare in 2002, 2003, 2004, 2005, 2006   3. Seminar Drehen mit Verkehrsbetrieben

"Bevor die dritte Klappe fällt" - Drehen mit Verkehrsbetrieben

Im November 2003 lud die Berlin Brandenburg Film Commission BBFC und die Filmboard Berlin-Brandenburg GmbH  in Kooperation mit der HFF in Potsdam-Babelsberg zu einer eintägigen Veranstaltung zu Dreharbeiten rund um Verkehrsbetriebe ein.

Die Veranstaltung richtete sich an Aufnahmeleiter, Location Scouts, Produktionsleiter und Assistenten, an Studenten, an Szenenbildner aber auch an Autoren und Regisseure und alle die mit der Planung und Durchführung von Dreharbeiten befasst sind und es sein werden.

Das Seminar war, wie auch schon Jahr davor, bestens besucht. 150 Teilnehmer füllten das Auditorium schnell mit interessierten, mitunter auch kritischen Fragen an den Motivgeber.

Referenten auf dem Podium waren die zuständigen Ansprechpartner für Filmarbeiten der jeweiligen Verkehrsbereiche in Berlin und Brandenburg, namentlich der U-Bahn, S-Bahn, der Deutschen Bahn, Straßenbahn, Bus, Wasser- und Schifffahrt, des Flughafens und des Bundesgrenzschutzes. Nicht zuletzt durch Zuhilfenahme konkreter Fallbeispiele, konstruiert von Seminarteilnehmern und Referenten, konnten die Grenzen des Möglichen ausgelotet und potenzielle Problemfälle angesprochen werden.

Im Block „Dreharbeiten auf Flughäfen“ stellten die Vertreter der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH, der Rotorflug GmbH, des BGS und der Senatsverwaltung hohe Sicherheitsauflagen vor, sicherten aber zu, dass Dreharbeiten bei  Beachtung und Einhaltung der Auflagen in naher Zukunft wieder unproblematischer würden.

Das Angebot der kostenlosen Beratung von Seiten der Verkehrsbetriebe ist vielleicht die wichtigste Botschaft, die die Seminarteilnehmer mit nach Hause nehmen konnten. Nicht nur bei der Frage nach der Realisierbarkeit von Drehbuchszenen, auch bei der konkreten Locationsuche wird ein Aufruf bei den zuständigen Vertretern der Verkehrsbetriebe in Zukunft zahlreichen Filmschaffenden Umwege und Zeit sparen. Je nach Budget könnten etwaige kleine Drehbuchänderungen im Vorfeld die Kosten beträchtlich senken. Ein Grund mehr, darüber nachzudenken!

Die Berlin Brandenburg Film Commission bedankt sich herzlich für das große Interesse der Teilnehmer!

v.l.n.r.: Herr Hartwig Herr Puhahn, Frau Schneider , Frau Schaub, Herr Butter,
v.l.n.r.: Herr Vogel, Frau Kalauch, Frau Meichsner,, Herr Dr. Liehmann, Herr Papenfuß

Bevor die Klappe fällt

Bevor die 7. Klappe fällt
Bevor die 7. Klappe fällt
Bevor die 7. Klappe fällt


powered by THECMS 4.0