Navigation überspringen
Home
Suchen
Kontakt
Impressum/Disclaimer
Datenschutz
English
Drehgenehmigungen / Drehverfahren / Luftaufnahmen / Genehmigungen in Berlin-Brandenburg
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Antragsformulare
Verkehrszeichenpläne
Touristische Film & TV Beiträge
Drehen mit Kindern
Drehen mit Tieren
Drehen mit Drohnen
Mindestlohn
Tariflöhne
Zollvorschriften
Arbeitsschutz
Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Wir sagen Danke - Anwohnerkarte
FORUM Drehgenehmigungen und Locations in Berlin und Brandenburg
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Unsubscribe
Daten u. Fakten
Partner / Netzwerke
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Produktionsspiegel
Kinofilm
TV / VoD - Film
Dokumentarfilm
TV / VoD - Serie
Kurzfilm
Animationsfilm
Berichte aus dem Filmland Berlin-Brandenburg
Branchencoaching
Abmeldung Verteiler Seminareinladung
Seminarreihe 2019
Seminarreihe 2018
Seminarreihe 2017
Seminarreihe 2016
Seminarreihe 2015
Seminar 2011
Seminar 2007
Seminare in 2002, 2003, 2004, 2005, 2006
BBFC-Crewnight
Förderung/Medienboard
Filmförderung
Förderung New Media
Förderung Veranstaltungen
Medienboard Presse
Medienboard Veranstaltungen
Creative Europe

Startseite   Drehgenehmigungen   Drehverfahren   Luftaufnahmen   Genehmigungen in Berlin-Brandenburg

Luftaufnahmen mit Luftfahrzeugen in Berlin oder Brandenburg

Bei Luftaufnahmen mit Luftfahrzeugen (hierzu zählen auch Drohnen oder unbemannte Luftfahrtgeräte) ist das Luftverkehrsgesetz zu beachten.

Unter Berücksichtigung der bekannten Verbote und Vorschriften und Flugbeschränkungen bedürfen Drohnen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 5 Kg keiner luftverkehrsrechtliche Genehmigung -  auch dann nicht, wenn sie gewerblich genutzt werden.  Die LUBB schreibt dazu:

Be­nö­ti­ge ich beim Be­trieb mei­nes un­be­mann­ten Flug­ge­räts ei­ne Er­laub­nis?

Sie be­nö­ti­gen kei­ne Er­laub­nis der Gemeinsamen Oberen Luft­fahrt­be­hör­de Berlin-Brandenburg (LuBB), wenn ihr Flug­ge­rät:

  1. bis fünf Ki­lo­gramm Ge­samt­mas­se hat,
  2. nur über Elek­tro­an­trieb (die An­zahl der An­trie­be spielt da­bei kei­ne Rol­le) ver­fügt,
  3. nur am Tag und in Sicht­wei­te be­trie­ben wird,
  4. in ei­ner Ent­fer­nung von mehr als 1,5 Ki­lo­me­tern zu der Be­gren­zung von Flug­plät­zen (d.h.: Flug­hä­fen,  Hubschraubersonderlandeplätzen, Ver­kehrs- und Son­der­lan­de­plät­zen so­wie Se­gel­flug­ge­län­den) be­trie­ben wird,
  5. den kon­trol­lier­ten Luft­raum nur bis 50 Meter über Grund  nutzt (z. B. Kon­troll­zo­nen),
  6. nicht hö­her als 100 Me­ter über Grund außerhalb des kontrollierten Luftfraumes fliegt (aus­ge­nom­men da­von ist der Be­trieb auf zu­ge­las­se­nen Mo­dell­flug­ge­län­den oder der Steue­rer beim Be­trieb von Flug­mo­del­len hat ei­ne ent­spre­chen­der Be­schei­ni­gung oder gül­ti­ge Flug­li­zenz)
  7. und Sie den Absatz zu Flugbeschränkungsgebieten
  8. und Absatz „Was ist ge­ne­rell ver­bo­ten?“ beachten.

 

Zu finden auf der Seite der LUBB unter dem folgenden Link: https://lbv.brandenburg.de/3348.htm

oder auch hier: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LF/151108-drohnen.html

Sie sprechen von „grundsätzlich“ und trennen da nicht in gewerblich und nicht-gewerblich.

Laut Auskunft der LUBB braucht man in dem Fall nur eine Zustimmung vom Eigentümer des Grundes, wo die Drohne fliegen und filmen soll -  nicht eine Aufstiegsgenehmigung, wie bei den größeren Drohnen. Es ist dennoch wichtig, dass die Polizei über den Einsatz von Drohnen in Kenntnis gesetzt wird, was ja im Anhörungsprozess dadurch, dass die Drohnen mit angezeigt werden müssen, passieren würde.

Die Vorschriften (Flugbeschränkungsgebiete etc.) sind zu berücksichtigen - und nicht vergessen, dass der Pilot einen Drohnenführerschein und die Drohne die Plakette haben muss ...

 

Drohnen mit über 5 Kg Gesamtmasse bedürfen einer luftverkehrsrechtilichen Genehmigung und Aufstiegsgenehmigung  ...

Weitere ausführliche Informationen und das Antrags- und Erlaubnisverfahren für den Aufstieg von unbemannten Luftfahrtgeräten bzw. Drohnen in Berlin oder Brandenburg finden Sie auf den Internetseiten der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg
www.lbv.brandenburg.de/3348.htm.

Für nähere Informationen wie zum Beispiel zum Thema Unterschreitung von Mindestflughöhen für Filmaufnahmen, Drohnennutzungen, Außenstarts- und Landungen oder die Genehmigungen von Luftfahrtveranstaltung wenden Sie sich bitte an die Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg (LUBB).

www.LBV.Brandenburg.de

WICHTIG:

Für Dreharbeiten auf öffentlichem Straßenland in Berlin muss neben der Straßenverkehrs-behördlichen Anordnung der VLB  immer auch separat, zeitgleich, die Sondernutzungserlaubnis des Tiefbauamtes des jeweiligen Bezirkes eingeholt werden.

Das gilt auch für die Beantragung von Halteverboten für den Technikfuhrpark !!!

Nützliche Links:



powered by THECMS 4.0