Navigation überspringen
Startseite
Suchen
Kontakt
Impressum
English
Daten u. Fakten / EBU-Norm R128
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Antragsformulare
Verkehrszeichenpläne
Touristische Film & TV Beiträge
Mindestlohn
Tariflöhne
Drehen mit Kindern
Drehen mit Tieren
Zollvorschriften
Arbeitsschutz
Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Beschäftigung Ausländischer Arbeitnehmer
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Daten u. Fakten
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Barrierefreie Filme
EBU-Norm R128
Film Commission
Team
Branchencoaching
Partner / Netzwerke
Medienboard
Förderung
Förderrichtlinien
Medienstandort
Veranstaltungen
Presse
Infothek
Creative Europe
Produktionsspiegel
Kinofilm
Fernsehfilm
Dokumentarfilm
Serie (Web/TV)
Kurzfilm
Animationsfilm
Show/ Entertainment
Magazin
News
Talk
Live-Übertragungen
Werbefilm
Musikvideos
Games

Startseite   Daten u. Fakten   EBU-Norm R128

EBU-Norm R128 / Paradigmenwechsel beim Pegeln von der Peak- zur Lautheitsnormalisierung

Die EBU-Norm R128 ist eine Empfehlung der EBU.
Kern der EBU-Norm R128 ist die Neudefinition der Tonaussteuerung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen. Ziel der EBU_Norm R128 ist es, den Paradigmenwechsel beim Pegeln von der Peak- zur Lautheitsnormalisierung zu etalblieren.

Hintergund:

Orientierte sich bisher die Aussteuerungsgrenze ausschließlich am Spitzenpegel, der bei +6 dBu lag und mit einem  Quasi-Spitzenpegelmessgerät gemessen wurde, werden mit der EBU-Norm R128 nun neue Maßeinheiten eingeführt, um ein Audiosignal zu charakterisieren.

Nach der EBU-Norm R128 ist über die Gesamtheit des angelieferten Spots, des Beitrags oder der Sendung künftig ein neuer Zielwert (Target Level) einzuhalten:

  • -23 LUFS ( „Loudness Units relative to Full Scale“, also „Lautheits-Einheiten relativ zu digitalem Vollpegel“)
  • ± 1 LU ( „Loudness Units“, der relative Wert von LUFS. 1 LU entspricht 1 dB)
  • ein digitaler Spitzenpegel von -1 dBTP ( „dB relative to True Peak“, ein Wert für die korrekt gemessene digitale Aussteuerung, die Spitzen zwischen Abtastwerten berücksichtigt.)Paradigmenwechsel beim Pegeln von der Peak- zur Lautheitsnormalisierung

Die Neuregelung hat zum Ziel, dass über den gesamten Programmablauf der vom Zuschauer empfundende Lautheitseindruck gleichbleibend ist. Da für das menschliche Ohr ein gleicher Lautheitspegel nicht ein gleiches Lautheitsempfinden bedeutet, kam es in den vergangenen Jahrzehnten vor allem durch die Musik- und Werbeindustrie durch den Einsatz von Kompressoren zu einem sogenannten Loudness-War (Lautheitskrieg). Dabei wurden Musikstücke und Werbespots immer lauter, ohne dabei den Spitzenpegel zu überschreiten.

Die EBU-Norm R128 reagiert auf die zunehmenden Zuschauerbeschwerden, über die starken Lautheitsschwankungen zwischen Progamm und Werbung.

(vgl: http://de.wikipedia.org/wiki/EBU-Empfehlung_R_128)

Mehr zu R128 – Die leise Revolution der Pegelmessung bei www.delamar.de Paradigmenwechsel beim Pegeln von der Peak- zur Lautheitsnormalisierung
Mehr zu R128 – Die leise Revolution der Pegelmessung bei www.delamar.de

EBU (European Broadcasting Union)

EBU ist die Kurzform für European Broadcasting Union (auf Deutsch: die Europäische Rundfunkunion). Sie ist ein Zusasmmenschluss von 74 Rundfunkanstalten in 56  Staaten Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. Außerdem umfasst noch etwa halb so viele assoziierte Sender aus der ganzen Welt. Die EBU hat ihren Sitz in Genf.

Eines der Ziel der EBU ist es, die technischen Entwicklungen im Radio- und Fernsehbereich voranzutreiben und zu standardisieren

(vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Rundfunkunion)



powered by THECMS 4.0