Navigation überspringen
Startseite
Suchen
Kontakt
Impressum
English
Drehgenehmigungen / Drehverfahren / Öffentliche Straßen / Brandenburg / Allgemeine Drehgenehmigung
Drehgenehmigungen
Drehverfahren
Antragsformulare
Verkehrszeichenpläne
Touristische Film & TV Beiträge
Mindestlohn
Tariflöhne
Drehen mit Kindern
Drehen mit Tieren
Zollvorschriften
Arbeitsschutz
Arbeit an Sonn- & Feiertagen
Beschäftigung Ausländischer Arbeitnehmer
Green Film Guide Berlin Brandenburg
Motivgeber
Nützliche Apps
Motive
Adressen
Firmen
Personen
Behörden
Daten u. Fakten
Übersichtskarten
Behördensuche
Die Region
Land & Leute
Barrierefreie Filme
EBU-Norm R128
Film Commission
Team
Branchencoaching
Partner / Netzwerke
Medienboard
Förderung
Förderrichtlinien
Medienstandort
Veranstaltungen
Presse
Infothek
Creative Europe
Produktionsspiegel
Kinofilm
Fernsehfilm
Dokumentarfilm
Serie (Web/TV)
Kurzfilm
Animationsfilm
Show/ Entertainment
Magazin
News
Talk
Live-Übertragungen
Werbefilm
Musikvideos
Games

Startseite   Drehgenehmigungen   Drehverfahren   Öffentliche Straßen   Brandenburg   Allgemeine Drehgenehmigung

Brandenburg - Allgemeine Dreherlaubnis / Einzelerlaubnis

Im Land Brandenburg werden die Allgemeine Dreherlaubnis nach § 29 (2) StVO sowie Ausnahmegenehmigungen nach §46 (2) StVO vom Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) -Referat 41- ausgegeben.
Zusätzliche Anordnungen im Einzelfall, z.B. zur Absperrung von Straßenteilen und zum Aufstellen von Haltverbotszeichen, werden von den jeweiligen Straßenverkehrsbehörden der Landkreise bzw. der Städte Brandenburg, Cottbus, Eberswalde,  Eisenhüttenstadt, Frankfurt (Oder), Potsdam und Schwedt erteilt. In jedem Fall ist der Beginn eines jeden Drehs im voraus bei diesen Stellen anzukündigen.

Antragsformulare Brandenburg - Allgemeine Dreherlaubnis / Einzelerlaubnis

Gebühren

Einzelerlaubnis
3 Monate
bis zu 1 Jahr
bis zu 2 Jahren
bis zu 3 Jahren
-
-
-
-
-
50,00 Euro
150,00 Euro
300,00 Euro
450,00 Euro
600,00 Euro

Die Erlaubnis wird mit Nebenbestimmungen verbunden:

  1. Die Durchführung von Dreharbeiten ist in jedem Einzelfall rechtzeitig - mindestens 2 Wochen vor Drehbeginn - bei der für den Drehort örtlich zuständigen unteren Straßenverkehrsbehörde des Landes Brandenburg, unter Angabe des genauen Ortes, der Zeit und der Dauer mitzuteilen.
  2. Durch Dreharbeiten dürfen keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung verursacht werden.
  3. Zur Sicherheit und Ordnung des Verkehrs sind nach den Anordnungen der örtlich zuständigen Straßenverkehrsbehörde Verkehrszeichen/-einrichtungen aufzustellen. Diese sind vom Erlaubnisinhaber zu beschaffen.
  4. Werden Haltverbote aufgestellt, so sind vom Erlaubnisinhaber die amtlichen Kennzeichen der Fahrzeuge, die beim Aufstellen der Verkehrszeichen in der noch nicht wirksamen Haltverbotsstrecke stehen, zu notieren und mindestens 12 Monate aufzubewahren.
  5. Bei der Aufstellung von Haltverboten ist die 72 h Frist einzuhalten.
  6. Den Weisungen von zuständigen Ordnungs-/Überwachungskräften muss Folge geleistet werden..
  7. Die Erlaubnis ist mitzuführen und auf Verlangen zuständigen Personen auszuhändigen.
  8. Ein Missbrauch kann zum Widerruf der Allgemeinen Drehgenehmigung führen.


Hinweis:

Bei Nichterfüllung der Bestimmungen ist die Polizei berechtigt, den Beginn der Dreharbeiten bis zur Erfüllung der Nebenbestimmungen zu verschieben oder die Dreharbeiten abzubrechen.

WICHTIG:

Für Dreharbeiten auf öffentlichem Straßenland in Berlin muss neben der Straßenverkehrs-behördlichen Anordnung der VLB  immer auch separat, zeitgleich, die Sondernutzungserlaubnis des Tiefbauamtes des jeweiligen Bezirkes eingeholt werden.

Das gilt auch für die Beantragung von Halteverboten für den Technikfuhrpark !!!

Nützliche Links:



powered by THECMS 4.0