EN

BBFC Fokus

Die Berlin Brandenburg Film Commission BBFC und die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH laden regelmäßig zu Web-Talks mit dem Fokus auf verschiedene Teilbereiche rund um Drehgenehmigungsverfahren in Berlin-Brandenburg ein.

Die Veranstaltungen richten sich an Produzent:innen, an alle Departments, vor allem an Produktionsleiter:innen, Aufnahmeleiter:innen, Location Scouts und Assistent:innen, an Student:innen, an Szenenbildner:innen und somit alle, die mit der Planung und Durchführung von Dreharbeiten befasst sind und es sein werden.

Die Web-Talks richten sich ebenso an Motivgeber:innen und Vertreter:innen von Behörden, die am Austausch mit anderen Genehmigungsbehörden und dem Dialog mit den Filmschaffenden interessiert sind.


    Nächster BBFC Fokus - Feststrom für Dreharbeiten - BBFC, Stromnetz Berlin und Elektro Bechert informieren

    Generatoren am Set belasten Umwelt und Anwohner:innen - Alternativen waren bisher kosten- und zeitintensiv. Zukünftig kann in Berlin ein kurzfristiger Feststromanschluss durch einen autorisierten Elektrik-Dienstleister bezogen werden. (Nähere Infos) Gemeinsam mit Stromnetz Berlin hat die Berlin Brandenburg Film Commission (bbfc) den Zugang und die Gebühren von Feststrom am Set optimiert. Bei den Überlegungen für die Standorte der Technik- und Versorgungsfahrzeuge können demnach auch Zugänge für einen Feststromanschluss mit einbezogen werden.

    Am Mittwoch, den 24.08.2022 von 10.00 – 11.00 Uhr
    beantworten Vertreter vom Stromnetz Berlin, Björn Bechert (Elektro Bechert) und Theo Oppenländer (Ansprechpartner für Arbeitssicherheit) in einer einstündigen Veranstaltung (via Zoom) gern alle offenen Fragen.
     

    Wir freuen uns auf folgende Gäste:

    • Martin Kupke - Leitung Produkt & Vertragsmanagement; Stromnetz Berlin
    • André Musculus - Vertragsfirmenmanagement; Stromnetz Berlin
    • Björn Bechert - Elektro-Bechert
    • Theo Oppenländer - Fachkraft f. Arbeitssicherheit; Meister f. Veranstaltungstechnik; Elektrofachkraft

    Eine Anmeldung ist erforderlich.
    Der Zoom-Link geht Ihnen nach erfolgreicher Anmeldung zu. 
    Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Ab dem 11. 08.2022 können Sie sich unter folgendem Link anmelden.


    Intimitätskoordination bei Film- und Fernsehproduktionen

    Küsse, Nacktheit, körperliche Nähe und Sex – es gibt kaum einen Film oder ein serielles Format ohne sie – romantisch, kriminell oder auch zerstörerisch erzählt. Aber wie werden diese intimen Szenen gespielt und gedreht?

    #metoo hat die Diskussion ins Rollen gebracht und für veränderte Drehbedingungen & Produktionsabläufe sensibilisiert.

    Die Themis-Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt in Film, Fernsehen, Theater setzte den Rahmen der Veranstaltung und ordnete diese thematisch ein. Produzentin, Schauspieler:innen und Intimitätskoordinatorin der UFA Serial Drama Produktion "Even Closer – hautnah" gaben konkrete Einblicke in die Arbeit am Set – vor und hinter der Kamera.

    In der Diskussion ging es u.a. um folgende Themenbereiche

    • Aufgaben und Zuständigkeiten von Intimitätskoordinator:innen in der Produktion
    • Zeitpunkt für die Einbindung in das Projekt
    • Koordination und Kommunikation zwischen den Gewerken
    • Funktion der Intimitätskoordination für den Cast
    • Intimitätskoordination vs. Kreativität?
    • Budgetierung, Vertragliches und die Rolle von Casting- und Schauspielagenturen

    Wir bedanken uns bei

    • Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin MBB
    • Eva Hubert, Vorständin Themis-Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt in Film, Fernsehen, Theater
    • Helga Löbel, Produzentin UFA Serial Drama "Even Closer – hautnah"
    • Esther Reinecke, Agentin, Vorstand vom Verband der Agenturen
    • Paula Alamillo Rodriguez, Intimitätskoordinatorin "Even Closer – hautnah", Produzentin, Regisseurin
    • Vinzenz Wagner, Schauspieler "Even Closer – hautnah"
    • Mareike Zwahr, Schauspielerin "Even Closer – hautnah"

    Moderiert wurde die Veranstaltung von Christiane Krone-Raab, Leiterin der BBFC beim Medienboard Berlin-Brandenburg. 


    Bevor die Klappe in Brandenburg fällt - Konzepte für die filmtouristische Vermarktung 

    Das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Tourismus Marketing Brandenburg GmbH TMB, die Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund und die Berlin Brandenburg Film Commission BBFC laden seit ein paar Jahren regelmäßig Vertreter:innen Brandenburger Tourismusverbände und touristischer Einrichtungen sowie Ansprechpartner:innen von Landkreisen und Kommunen sowie Wirtschaftsförderungen zur Veranstaltung „Bevor die Klappe in Brandenburg  fällt“ ein.
    Dabei geht es sowohl um die touristischen Nachnutzung von Dreharbeiten als auch darum, Anreize zu schaffen, Dreharbeiten in die Region zu holen.  
    Das Seminar liefert durch Best Practice Beispiele Handlungsanregungen für eine nachhaltige Zusammenarbeit der Film- und Tourismusbranche und liefert damit wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort Brandenburg. (Siehe auch: Filmtourismus-Filmland Brandenburg)